Über uns

Über uns – Mein Team und ich

Nicole Holz, Jhrg. `74, verheiratet, 1 Sohn.

Das tipih ist mir eine Herzensangelegenheit.

Mit dem tipih möchte ich den Menschen – auch den körperlich oder geistig beeinträchtigten – einen Ort des Willkommens und eine Möglichkeit zur Verbesserung der Lebensqualität bieten.

  • seit 2011 Gründung und Leitung des tipih – Zentrum für tiergestützte Therapie und Förderung N. Holz
    Das tipih ist angemeldet und eingetragen beim Deutschen Patent- und Markenamt
  • Gründerin der tipih-Dual-Ausbildung für Pferd & Mensch
  • Authentizitätstrainerin
  • Entspannungstherapeutin / Entspannungspädagogin
  • Fachkraft für tiergestützte Therapie und Förderung
  • Inhaberin Sachkundenachweis zum Führen eines Pferdefuhrwerks zur Personenbeförderung,
    Fahrabzeichen Kl. IV der Deutschen Reiterlichen Vereinigung
  • Präventionsberaterin Sport der VBG
    Gespannfahren, Sportmedizinische Grundlagen für Reitsport, Unfallverhütung im Reitsport
  • 1993 – 2011 Ausbildung zur Kauffrau und Berufserfahrung in der Industrie
  • 1992 – 2002 Sprechstundenhilfe in einer Kleintiersprechstunde eines Tierarztes
  • seit 1980 Umgang mit Pferden und Hunden, Reiten und Gespannfahren 1- und 2spännig
  • Mitglied der FN, Deutsche Reiterliche Vereinigung
  • Mitglied des VFD, Vereinigung der Freizeitreiter und –fahrer in Deutschland e. V.

Mein Team Tierische Kollegen besteht aus

  • einer lustigen Gruppe drolliger Meerschweinchen in verschiedenen Rassen und Farben,
  • meinen zwei Hunden und
  • drei Pferden.

Die Meeries leben ganzjährig im abgetrennten Bereich des Mensch-Tier-Begegnungshauses.

Es stehen zwei ausreichend große vollisolierte Ställe zur Verfügung.

Der Gehegebereich gliedert sich in einen überdachten Teil und einen freien Bereich. Im freien Bereich spendet ein kleiner Apfelbaum im Sommer zusätzlichen Schatten.

Das Hundeteam bilden „Socke“, ein heller Australien-Shepherd-Rüde, Jhrg. 2016, und „Yellow“, eine dreifarbige Labrador-Aussie-Mixhündin, Jhrg. 2019.

Sie leben selbstverständlich bei uns mit im Haus in engem Kontakt zu uns.

Sie machen ihren Job mit Leidenschaft und lieben es zu spielen.

Das Pferdeteam wird gebildet aus „Bukahr“, dem Dienstältesten, „Elderberry“, dem Geduldigsten und „Bommel“, unserem Newcomer. Alle Drei sind sehr lieb und menschenbezogen.

Die Pferde leben auf unserem Hof in einem Offenstall und haben Familienanschluss. Tagsüber gehen sie mit mir raus zur Arbeit und abends gehen wir zusammen nach Hause.

Neben ihrem Auslauf am Stall und dem Betriebsgelände haben wir noch eine Weide direkt am tipih für die Pferde gepachtet.

„Bukahr“

ist Jhrg. 2005 und ist ein Mix aus einem Schwarzwälder Fuchs (einem kleinen Kaltblut) und einem polnischen Warmblut und misst 1,51 m.

 

Er liebt es Albernheiten zu machen. Wenn er darf oder ich nicht aufpasse öffnet er Reißverschlüsse und herumliegende Rucksäcke …., zieht herausguckende Dinge aus den Taschen, wippt sehr gerne, freut sich an Horse Agility, beißt Luftballons kaputt u. v. m.

 

Und er ist immer ordentlich auf zack.

 

 

 

„Elderberry“ / „Berry“

ist Jhrg. 2012 und ist ein Tinker und misst 1,47 m.

Eigentlich müsste er „Einstein“ heißen, denn für ihn ist Zeit relativ….

Er erobert die Herzen im Sturm, zeigt sich unglaublich geduldig und macht ganz viele Ideen ganz lieb mit.

Seine größte Leidenschaft jedoch ist es zu grasen.

 

 

 

 

 

 

 

„Bommel“

ist Jhrg. 2018 und ein Shetlandpony, das ca. 1,07 m groß wird.

Er zeigt sehr viel Geduld im Umgang und liebt es gekrault zu werden.

 

 

 

 

 

 

 

Ergänzende Angaben zu meinen tierischen Kollegen:

Alle Tiere werden regelmäßig veterinärmedizinisch versorgt.

Für ihre Arbeit werden die Tiere von mir sorgfältig ausgebildet und auf ihren Einsatz vorbereitet. Alle Tiere werden unter Einhaltung des Tierschutzgesetzes und unter Berücksichtigung ihrer Leistungsfähigkeit (Alter und Leistungsvermögen) eingesetzt.

Den geplanten Einsätzen folgen konsequent eine gesunderhaltende Ausgleichsarbeit sowie ausreichende Freiräume für Spiel- und Erholungszeiten.

Selbstverständlich bin ich mit meiner Arbeit angemeldet, amtlich geprüft und genehmigt.

Die Anlage

Zum tipih gehört ein Büro,

die offene Therapiehalle,

ein Roundpen,

ein Fahrplatz,

drei Außenpaddocks,

das Mensch-Tier-Begegnungshaus und

eine Feuerstelle mit großem Sitzkreis.

 

 

 

Die Anlage ist privat und frei von Vereinsbetrieb und Einstellern.

Hier finden Einzeltermine, Lehrgänge, Workshops und Gruppenbesuche in geschützter Atmosphäre statt.

 

Das Büro

Mit seiner gemütlichen Einrichtung bietet es Platz für vertrauliche Besprechungen in behüteter Atmosphäre.

Zur Ausstattung gehören eine kleine Küche, ein Flipchart und ein Flachbildfernseher, auf dem Videodokumentationen angesehen und analysiert werden können.

Die Therapiehalle

Sie misst 12 m x 34 m und hat einen Boden mit Nadelholzsticks. An drei Seiten ist sie offen, die Giebelwand zur Westseite ist geschlossen.

In der Halle lädt eine Sitzecke zum wettergeschützten Verweilen ein.

Ein Reitbahnspiegel gibt Möglichkeit zur Selbstkontrolle beim Reiten.

 

Der Roundpen

Der Roundpen ist ein eingezäuntes Rondell und hat einen Durchmesser von 16 m mit Sandboden.

Durch die runde Form wird der freie Kontakt mit dem Tier erleichtert, da sich das Tier nicht körperlich abwenden (mit dem Kopf in eine Ecke stellen und den Hintern zudrehen) kann.
Hinzu kommt der Vorteil einer kleineren räumlichen Abgrenzung, die ein weitläufiges Entfernen des Tieres aus der Freiarbeit verhindert. So kann z. B. von störenden Verbindungen wie Stricken und Leinen im Einsatz abgesehen werden. Dadurch kann sich der Kunde mehr auf sich und das Tier konzentrieren und ist nicht mit der Handhabung der Hilfsmittel beschäftigt, was sehr schnell zu einer Aufmerksamkeitsablenkung vom Tier auf das Hilfsmittel führen kann.

Des Weiteren dient der Round Pen zum Ausgleichstraining: durch den sandig weichen Boden wird er von den Tieren gern für entspanntes Wälzen und ausgelassenes Spielen genutzt.

Der Fahrplatz / die Freifläche

Der Außenplatz ist eine 30 m x 40 m große Rasenfläche. Sie dient auch zur Ausgleichsarbeit mit den Hunden und zur Beweidung für die Pferde.

In der tiergestützten Arbeit haben wir hier ausreichenden Platz für weitläufige Wurf- und Laufübungen sowie für das Reiten und Fahren in den angenehmen Sonnenstrahlen im Frühling und Herbst.

Für die Arbeit mit dem Pferd dient die Fläche als Reit- und Fahrplatz für Dressur- und Kegelfahren.

Die Außenpaddocks

Seitlich vom Außenplatz sind drei Paddocks mit Elektrozaun eingerichtet: einmal mit einer offenen Überdachung und zwei mit Zugang in eine Weidehütte. Die Weidehütte ist mit einer stabilen Trennwand in zwei Bereiche geteilt und ermöglicht Sichtkontakt zum Nachbarn.

Die Paddocks sind für den kurzfristigen Aufenthalt von Gastpferden bei Lehrgängen oder Workshops.

Das Mensch-Tier-Begegnungshaus und

die Feuerstelle mit Sitzkreis

Neben der Therapiehalle steht das Mensch-Tier-Begegnungshaus.

Vom Sitzkreis aus kann man die Meerschweinchen in ihrem Gehege beobachten. Die Kleintiere leben ganzjährig draußen im Gehege.